Erfolgreiche Verbindung: Kreutzpointner und der Flughafen München

München/Burghausen, Mai 2017. Der Baubeginn des neuen Flughafens München im Jahr 1988 hat für die heutige Kreutzpointner-Unternehmensgruppe einen wesentlichen Meilenstein in ihrer erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung und beim Aufbau ihrer elektrotechnischen Kompetenzen gesetzt. Seit der Inbetriebnahme 1992 sind viele hundert Gebäudetechniker des Burghauser Elektro-Traditionsbetriebs an so gut wie allen großen Bau- und Erweiterungsprojekten des Flughafens beteiligt gewesen. Seit 1996 setzt die Flughafen München GmbH zudem in einem Rahmenvertrag für die Wartung und Instandhaltung der Elektro- und Beleuchtungsanlagen auf Kreutzpointner.       

Gestützt auf das damals bereits florierende Rahmenvertragsgeschäft an den großen Industrie-Standorten des bayerischen Chemiedreiecks nahm  Seniorchef  Fritz Kreutzpointner II. Ende der 80er Jahre die Chance zum Einstieg in den Bau des neuen Flughafens im Erdinger Moos wahr. „Mit der Umsetzung der kompletten allgemeinen E-Installationen und Beleuchtungsanlagen des Terminals 1 „Modul C“ bis Jahresende 1992 hat unsere erfolgreiche Partnerschaft mit dem Flughafen München begonnen“, sagt Hans-Peter Bauer, Mann der ersten Stunde und heute verantwortlicher Projektmanager der Flughafen-Aktivitäten von Elektro Kreutzpointner.

Die Elektro-Highlights in 25 Jahren
Bauer und viele seiner Kollegen vom Flughafen-Stützpunkt und aus der Burghauser Firmenzentrale haben seither zahlreiche weitere elektrotechnische Projekt-Highlights am Flughafen erlebt, mit Auftragsumfängen, die sich in den letzten 25 Jahren auf einen dreistelligen Millionenbetrag summiert haben. So zum Beispiel von 2001 bis 2003 der damals größte Einzel-Auftrag der Kreutzpointner-Firmengeschichte: Die Elektroinstallation mit Beleuchtungsanlagen des neu gebauten Terminals 2. „In der Spitze waren wir da mit bis zu 500 Montagekräften beteiligt“, berichtet Hans Peter Bauer. Die größten „Brocken“ der letzten Jahre: Die komplette Elektrifizierung des Neubaus der Deutschen Flugsicherung von 2008 bis 2013 sowie beinahe parallel dazu von 2011 bis 2016 die Elektroinstallationen der Lounges und die Sanierung der Vorfeldbeleuchtungsanlagen sowie auch die damit verbundenen Elektroinstallationen im Außenbereich des neuen Satellitengebäudes. Mit dem im März 2017 fertig gestellten Neubau des Hilton-Hotels und der Modernisierung des Hotel-Bestandsgebäudes hat Kreutzpointner das aktuellste „Elektro-Highlight“ abgeschlossen. Im März wurde zudem ein neuer modern ausgestatteter Stützpunkt gegenüber dem neuen Satellitengebäude errichtet, von dem aus tagtäglich ein rund 25 köpfiges Kreutzpointner-Team die Rahmenvertragsaufträge sowie auch die Projekte  der Hauptkunden Flughafen München GmbH, Terminal 2 Gesellschaft mbH & Co oHG, Eurotrade, Allresto, Deutsche Flugsicherung und Deutsche Lufthansa abwickelt.    

„1989 haben wir – bei einer Stammbelegschaft von insgesamt rund 300 Mitarbeitern – unser Flughafen-Engagement begonnen“, sagt Firmenchef Fritz Kreutzpointner III, „heute ist unser Familienbetrieb zu einer Unternehmensgruppe mit über 1 000 Mitarbeitern und gut 100 Millionen Euro Jahresumsatz gewachsen. Nicht nur am Flughafen, sondern auch direkt in München betreiben wir seit 2001 erfolgreich eine Niederlassung, von der aus wir viele große Kundenprojekte, verbunden auch mit vielen Rahmenvertragspartnerschaften, betreuen: Das alles wäre ohne die großartige Entwicklung am Flughafen München nicht denkbar!“        

Infos zum Flughafenjubiläum: https://25jahre.munich-airport.de/                                                  

mko
zurück







 
© 2017 Elektro Kreutzpointner    Alle Rechte vorbehalten Impressum | Datenschutz